Angela Nordmann • über mich

 

Ich liebe tanzen!

 Tanzend fühle ich die strahlendste Version von mir.

Leicht und frei. Stark und offen. Beweglich.

 


Leben hinter der Maske

Ich hatte ein fast perfektes Leben: Einen freundlichen Mann, ein wunderbares Kind, ein schönes Haus mit Garten, einen Beruf und Freunde. Und dennoch stimmte etwas nicht. Fehlte etwas. Ich selbst fehlte.

 

Mehr als mein halbes Leben fühlte ich mich wie eine Mogelpackung. In mir war etwas anderes drin als drauf stand. Meistens glaubte ich, dass die Rollen, die ich spielte und die Masken, die ich trug, „ich“ sind. Doch immer öfter fühlte sich das unecht und nicht wirklich lebendig an. 

 

Erst viel später verstand ich, dass ich wegen diverser traumatischer Erlebnisse die meiste Zeit dissoziiert war. Ich war innerlich weit weg und ganz selten wirklich da. Das half mir ein ziemlich gut funktionierendes Leben zu führen. 

 

Mich aus der Mogelpackung zu befreien war ein Kraftakt. Meine größte Angst war, dass etwas unfassbar Schreckliches hinter der Maske wohnt. Erst als ich begann mich durch die schmerzvollen Schichten von Ängsten und Widerständen zu bewegen, erfuhr ich zu meiner Überraschung, dass ich ein wertvoller und vor allem sehr lebendiger Mensch bin! 

Der Funke und der Tanz zu mir selbst

Wie mir das gelungen ist? Ich habe unzählige Stunden getanzt. Eine Zeitlang habe ich fast nichts anderes getan als tanzen. Auf sehr vielen Tanzböden und in meinem Wohnzimmer. Mit wunderbaren MittänzerInnen und mit mir allein. Mit großartigen LehrerInnen und mit meiner inneren Weisheit. Es war alles da. Ich musste es nur noch entdecken, lebendig sein lassen und mir erlauben, die zu sein, die ich schon immer war. 

 

Am Anfang meines Weges hatte ich eine Vision, in der ich mit allen Sinnen spüren konnte, dass ich lebe und dass das Leben wunderbar ist! Ich spürte, dass es einfach "nur" darum geht, wirklich ganz HIER zu sein und mein Leben zu leben.

Diese Vision war mein Ruf der Seele“. 

Ich suchte immer wieder Kontakt zu dem unzerstörbaren Kern in mir. Das ist so etwas wie der göttliche Lebensfunken in uns. Das, was immer da ist und leben WILL. Ich bin zutiefst überzeugt davon, dass jeder Mensch diesen Funken in sich trägt. Ein Funken, der geduldig wartet, bis du ihn willkommen heisst!

 

Wenn Sehnsucht stärker als Angst ist

Während ich mich auf verschiedenen Tanzböden tummelte und viel ausprobierte, wurde der Wunsch, selbst Menschen darin zu begleiten, ihre eigene Bewegung zu finden, immer stärker. Ich freue mich heute noch, dass ich mutig genug war, diesen Weg zu gehen und klug genug, mir die richtige Ausbilderin und Mentorin zu suchen, die immer an mich geglaubt hat!!

 

Die Angst, Jemand könnte mich hinter meiner Maske sehen und die Sehnsucht nach einem authentischen Leben explodierten während der Ausbildung zur Tanztherapeutin. Das Wissen, dass ich mich ohne Maske zeigen muss, wenn ich meine Herzensarbeit machen will, war eine der größten Herausforderungen für mich. Juhu, ich habe sie gemeistert! Die Sehnsucht war stärker als die Angst!

Wie Somatic Experiencing® den Weg in die Tanzarbeit fand

Somatic Experiencing (SE)® war zunächst ein persönlicher Weg. Als eine familiäre Krise ein altes Trauma bei mir aktivierte und einfach nichts half, habe ich begonnen SE – Stunden zu nehmen. Durch die intensive Körperarbeit war ich optimal vorbereitet und spürte schnell, dass ich mich in Richtung Heilung bewege. Hier erfährst du mehr über SE.

 

Sensibilisiert für Symptome von traumatischen Erfahrungen, erweiterte sich meine Wahrnehmung zunehmend. Häufig kommen Menschen mit dem Wunsch nach mehr Lebendigkeit und mehr Leichtigkeit zu mir. Einige leiden an den Folgen traumatischer Erlebnisse. Häufig ohne es zu wissen und oft ohne es so zu nennen (was auch egal ist). Die Enge in der Brust, die Schwere in den Beinen, der Druck im Bauchraum, die ständige Angst, die unkontrollierbare Wut, das Gefühl der Lähmung oder die Unruhe können Folgeerscheinungen einer traumatischen Erfahrung sein.

 

Dabei muss es sich nicht um sexuelle oder körperliche Gewalt handeln. Alles, was der Körper bzw. unser Nervensystem als überwältigend und lebensbedrohlich erlebt, kann traumatisches Erleben sein und zu Symptomen führen. Dazu gehören auch Unfälle, Operationen, Trennungen oder lebensbedrohliche Erkrankungen.

 

Neugier und der Wunsch tiefer und nachhaltiger zu arbeiten, waren mein Antrieb mich für das SE – Training zu bewerben, um als SE - Anwenderin diese phantastische Methode in meine Arbeit zu integrieren. Das zog nach sich, dass ich auch noch die Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie machte, um ganz offiziell die Erlaubnis zu haben diese Arbeit tun zu können und auch mit KlientInnen arbeiten darf, die eine Diagnose wie Depression, PTBS oder Angststörung haben. Glücklicherweise war ich einfach losgegangen ohne den ganzen Weg zu kennen ;-)

Move into life® - das Leben tanzt auch in dir!

Move into life® ist meine eigene Art Tanztherapie umzusetzen. Es ist etwas wie „dance meets SE“. Beiden Methoden wohnt das Vertrauen in die Körperweisheit inne. Das Spüren der Körperempfindungen und die Wahrnehmung des inneren Erlebens sind dabei von zentraler Bedeutung. Du kannst dich aus der Starre in den Fluss, aus dem Engen in die Weite, aus der Schwere in die Leichtigkeit bewegen. Dich wieder GANZ DA fühlen. Freier und leichter. Mittendrin in dir selbst und mittendrin in deinem Leben! 

 

Heute hüpft mein Herz vor Begeisterung, wenn Menschen in Bewegung kommen. Es erfüllt mich, wenn ich sehe,  wie sie sich selbst mehr (ver)trauen und sicherer, froher, lebendiger, strahlender, kontaktfreudiger und authentischer werden. Das geschieht achtsam Schritt für Schritt. Du bestimmst das Tempo! Du kannst entscheiden, wie viel jetzt und heute okay für dich ist. Und ich begleite dich so, dass du deinen Weg in mehr Lebendigkeit und mehr Leichtigkeit auf deine Art gehen kannst.


Wenn du mehr über meinen beruflichen Hintergrund wissen willst

Ich habe in Kiel Diplom - Pädagogik studiert, eine Zusatzqualifikation in systemischer Arbeit und u.a. mit jugendlichen Straftätern (Täter-Opfer-Ausgleich, Soziales Training) gearbeitet. Dadurch bin ich mit der Konfliktschlichtung in Kontakt gekommen und Mediatorin geworden. Als junge Mutter habe ich viele Jahre als Trainerin MediatorInnen ausgebildet, Streitschlichtung an Schulen unterrichtet und war Lehrbeauftragte an der FH für Sozialwesen in Kiel.

 

Die Ausbildung zur Tanz- und Bewegungstherapeutin (PT) und die Essentials Kreativer Leibtherapie habe ich bei der Zukunftswerkstatt therapie kreativ (Institut für Kreative Leibtherapie) gemacht. In den ersten Jahren, in denen ich meine Praxis für Tanztherapie aufbaute, habe ich noch freiberuflich in der Sozialpädagogischen Familienhilfe und als Elternkursleiterin gearbeitet.

 

Seit Anfang 2013 habe ich einen eigenen Raum im Gesundheitszentrum Ziwago in KielDas war ein Wendepunkt durch den mehr Ruhe und Stabilität in meinen Arbeitsalltag kam und mittlerweile widme ich mich ganz der Entwicklung von move into life®. Die Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie legte ich in Husum ab und das Training zum Somatic Experiencing Practitioner (SEP), um die Traumaarbeit von Dr. Peter Levine zu lernen, machte ich bei ease (European Association for Somatic Experiencing®).

 

Für eine bessere Vernetzung und kollegialen Austausch habe ich eine SE - Regionalgruppe in Kiel gegründet, deren Ansprechpartnerin ich bin. SE - AnwenderInnen und SE - StudentInnen sind herzlich willkommen!

Ich bin Mitglied bei Somatic Experiencing (SE)® Deutschland e.V.  Zur Anwenderliste  

Meine Tanzerfahrungen

Ich habe schon immer gern getanzt. Auf Partys, in Discos und sogar in Tanzkursen. Als Jugendliche habe ich auf einer Klassenfahrt zum 1. Mal einen Tanzkurs organisiert und später als junge Frau private Kurse für Standardtanz (der beste Freund meines Bruders war Tanzlehrer). Auch damals war schon spürbar, dass ich beim Tanzen mein Eigenes entdecken will...nicht immer leicht für Partner und Lehrer ;-)

 

Richtig Feuer gefangen habe ich auf einem 5 Rhythmen Workshop in Hamburg. Wenn Tanz eine Sprache ist, sind die 5 Rhythmen nach Gabrielle Roth meine Muttersprache. Das Tanzen hat mich wachgerüttelt, aufgeweckt, wiederbelebt, durchgeschüttelt, auseinander genommen und neu zusammen gesetzt. Es war ein heftiger und schmerzlicher und wunderbarer Prozess. Ich bin dann einige Jahre ganz in die Welt der 5 Rhythmen eingetaucht. Ich habe viele verschiedene Lehrer kennen gelernt, eine Jahresgruppe in Berlin mitgemacht und 9 Jahre lang für Michael Kühn das 5 Rhythmen - Tanzen in Kiel organisiert.

 

Im Laufe meiner Tanztherapieausbildung führte meine Neugier mich auch in andere Tanzwelten. Ich lernte für eine Weile die Sprache des Flamencos. Auch wenn ich nicht dabei geblieben bin, der Flamenco hat mich etwas über weibliche Würde und Stolz gelehrt. Die Arbeit mit dem life art process von Anna Halprin hat mich fasziniert und ich habe mir viel Inspiration aus ihrer Arbeit mit Krebspatienten geholt. Trance Tanz, Community Dance, Emotional Dance Process, dansevita, Soul Motion, Heilende Kräfte im Tanz, Tango Argentino, Capoeira, Biodanza, Authentic Movement - ich habe wirklich eine Menge ausprobiert.

 

Was mir immer wieder Freude macht, ist Contact Improvisation. Da finde ich spannende Anregungen zum Umgang mit Nähe und Distanz, sich zeigen und sich spüren. Einmal im Jahr kommt Nadia Kevan nach Kiel, dann nutze ich die Gelegenheit und tanze ihren Dance of Life.

Meine absolute Lieblingslehrerin Susannah Darling - Khan unterrichtet Movement Medicine. Was fast egal ist, ich würde alles bei ihr tanzen! 

Und was ich noch bin

Frau, Tänzerin, Partnerin, Mutter, Lieblingsschwester, Tochter, Freundin, Kollegin, Waage, Schleswig - Holsteinerin, Nichtmehrraucherin, Gartenliebhaberin, Mensch von zwei Katern

Und was du noch wissen darfst, wenn du willst

Ich mag das Meer und darin baden und lange Strandspaziergänge. Gartenarbeit, Gräser und Rosen und Mohnblumen.

Schokolade, Erdbeeren, Wassermelone, Käse, Kaffee und Rotwein. Menschen und Katzen.

Farben, Sonnenschein, Inspiration, Fußbodenheizung, Cafés und Musik.

lachen, joggen, lesen, kreativ sein, meditieren, gärtnern, wandern und tanzen!

 

Wenn du bis hierhin gelesen hast, weisst du mehr über mich als mein Nachbar ;-)

Wenn du neugierig geworden bist und mit mir arbeiten willst,

melde dich gern bei mir!